future sense

Eintrag erstellt am March 09, 2021


Die Initiative DesignAgenda der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW ist mit der Ausstellung «future sense» zu Gast im Stapferhaus.


Im Atelier im ersten Stock zeigt die Ausstellung mit sechs exemplarischen Arbeiten von Studierenden, wie Nachhaltigkeit von einer gestalterisch-künstlerischen Position adressiert werden kann. Das Spektrum der Ansätze thematisiert unser Verhältnis zur Natur, schlägt Produktions- und Konsum-Kreisläufe vor, befasst sich mit Upcycling von gebrauchten Materialien, oder adressiert Nachhaltigkeit im gesellschaftlichen Kontext durch Objekte, welche Genderstereotypen, Inklusion oder Mehrfachdiskriminierung erfahrbar machen.


Mit dem Titel «future sense» stellt die Ausstellung die Frage nach unserer Zukunftsfähigkeit. Gleichzeitig thematisiert sie an exemplarischen Arbeiten das besondere Sensorium, das Designer*innen haben, um mit der Komplexität der Gegenwart und den Unsicherheiten der Zukunft umzugehen. Die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW setzt sich kontinuierlich damit auseinander, wie Kreativität, prozessbezogenes Denken oder Ästhetik einen wirkungsvollen Beitrag zur gesellschaftlichen Zukunft leisten können.


Die Ausstellung wird begleitet von einem vielfältigen Vermittlungsprogramm:


Die Kunstvermittlerinnen bringen die Ausstellung als Velokuriere in den öffentlichen Raum. In einem auf die Interaktion ausserhalb des Stapferhauses angelegten Format wird das Publikum kontaktlos mit auf die Reise genommen. RU fährt Strecken mit Velos, teilt Erlebtes und Erfahrenes und bittet auf digitalen Kanälen um Interaktion – um Wege frei zu machen für zukunftsweisende Projekte – ganz im Sinne des Ausstellungstitels «future sense».


Zum Vermittlungsprogramm


Ausstellung «future sense» zu Gast im Stapferhaus in Lenzburg


6. März – 11. April 2021