Hinter den Oberflächen

,

2021

#StudioIntegrativeDesign #Master-Thesis


«Hinter den Oberflächen» befasst sich mit dem berührungslosen Vermessen von Oberflächen mittels digitaler Fotogrammetrie. Von Cumuluswolken und anthropogenen Rauchschwaden über verwitterte Steine bis hin zu Betonbrocken abgerissener Häuser. In einer experimentellen Versuchsreihe adressiert diese Masterthesis einen relevanten Kontext zeitgemässen Designs: Welche handwerklichen, technischen und erzählerischen Möglichkeiten eröffnet das digitale Abformen komplexer Strukturen? Damit leistet die Arbeit einen intelligenten und entwurfsbasierten Beitrag nachhaltiger Nutzung von Ressourcen indem vorgefundene Formen und Materialien neu in Wert gesetzt werden.

Anhand von Bauschuttfragmenten von einem Recyclinghof untersuchte Matthias Maurer, wie er deren Oberflächen mit fotogrammetrischen Techniken dreidimensional erfassen kann. Mithilfe von 3D-gedruckten und gefrästen Verbindungsstücken, die nur mit Hilfe dieser 3D-Scans hergestellt werden können, versucht er, die Bruchstücke in neue funktionale Strukturen zu integrieren. Ist es so möglich, einen Weg zu einer Gestaltung von Alltagsgegenständen zu skizzieren, der zeigt, dass neben standardisierten Rohstoffen, wie Stäbe und Plattenmaterial auch alternative Ressourcen berücksichtigt werden? Wenn man davon ausgeht, dass die natürlichen Ressourcen nicht mehr so ausgebeutet werden können, wie bislang üblich, müssen wir uns vielleicht daran gewöhnen, dass die Wiederverwendung von anthropogenen Rohstoffen komplexer und zeitaufwändiger sein kann, als die konventionelle Herstellung von Gütern. Die Photogrammetrie könnte dabei als Ermöglicher*in fungieren, um heterogene Oberflächen von bestehenden Strukturen in digitale Planungs- und Designprozesse zu integrieren. Auf diese Weise kann sie vielleicht zu einer Gestaltung beitragen, die sich anthropogener materieller Ressourcen bewusst wird, die sonst brach liegen.

Über Matthias

Matthias lebt seit 2015 in Basel. Während des Masterstudiums arbeitete er als Freelancer in der Kunstvermittlung und in der Szenografie, sowie als Projektcoach an der Fachhochschule. Das Selbstverständnis von Masterstudio als interdisziplinäres Institut hat ihn dazu bewegt hier zu studieren. Zur Zeit seines Abschlusses ist er als Werkstudent in der dialogischen Stadtentwicklung tätig.

Mentorat:

Dr. Ralf Michel

, Studio Integrative Design

Prof. Heinz Wagner

, Studio Integrative Design